Konzert: Nebelmond

15.00

Mukaiji – Nebelmeer Flöte

Zur Tempelglocke
Ist eingekehrt und schläft nun 

Der kleine Falter.

Einst war der Mönch Kichiku mit seiner Shakuhachi zu Gast im Tempel Koku Zôdô am Fuße des Asakuma Berges direkt am Meeresstrand. Die ganze Gegend, rundum eingeschlossen von hohen Bergen, war geheimnisvoll und gespenstisch im dichten Nebel verhüllt.
Der Mönch schlief in der Tempelhalle ein und träumte, dass er einsam und allein in einem winzig kleinen Boot weit draußen auf dem Meer trieb. Dichter Nebel verschlang alles, nur der Mond schimmerte tief verschleiert und geheimnisvoll mit seinem sanften Licht durch den Dunst.
Plötzlich hörte der Mönch in der Einsamkeit des Nebelmeeres von weit her die Tempelglocke. Ihr stiller Klang wurde fast verschluckt vom Nebel.
Tief berührt vom Klang der Glocke, die er im Nebelmeer gehört hatte, erwachte der Mönch.

Beschreibung

Meditationen mit der Shakuhachi zum Nebelmond.
Der November ist in Japan der Shimo-tsuki, der Monat mit dem ersten Raureif. In unserem Land ist es der Monat mit Nebel und Dunkelheit. Er beginnt mit den Gedenktagen an die Toten und dem Volkstrauertag.
In diesem Konzert spüren wir der Vergänglichkeit aller Dinge, dem Mujo nach. Die altüberlieferten Stücke der Shakuhachi aus dem Zentempel Ichoken bringen die Schönheit der Vergänglichkeit zum Ausdruck. Ein besinnliches Konzert zum Nachspüren und Still-Werden.

Gerhardt Staufenbiel, Shakuhachi
Michael Mihaljevic, Shakuhachi und Gong
Sonntag, 19. November
Beginn: 17.00 Uhr.
Ende gegen 19.00 Uhr

Veranstaltungsort:
Teehaus Myoshinan Chadojo,
Am Rosenberg 5
91338 Igensdorf / Oberrüsselbach

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen

Schreibe die erste Bewertung zu “Konzert: Nebelmond”

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.